Viel Vergnügen beim Lesen ...

  • Andreas Karisch

Karriere - Linie versus Projekt

Aktualisiert: 13. Juli

Menschen, die Karriere machen wollen, sind in besonderem Maße gehalten sich Klarheit darüber zu verschaffen, welche Eignungen und Motivationen sie haben. Eine der grundlegenden Fragestellungen ist die nach der persönlichen Affinität zu Linienaufgaben oder Projektaufgaben.

Als Linienaufgaben werden Tätigkeitsbereiche bezeichnet, die wiederkehrende und auf Dauer erforderlich Tätigkeiten umfassen, wie z.B. Verwaltungstätigkeiten, Produktionsabläufe, Führungsaufgaben usw. Die gerade Linie beschreibt dabei einerseits die horizontale Kontinuität von Aufgaben, die laufend erforderlich sind und weder einen Anfang noch ein Ende aufweisen. Anderseits beschreibt die gerade Linie die vertikale Kontinuität von Hierarchien, bestehend aus kaskadierenden Verantwortlichkeiten und Loyalitäten. Im Gegensatz dazu umfassen Projektaufgaben all jene Tätigkeits- und Führungsbereiche, die einen Anfang und ein Ende aufweisen und nicht wiederkehrend sind.




Wer eine Führungskarriere, also eine Linienkarriere, anstrengt, muss tendenziell mit einem größeren Korsetts aus Regelungen und Anweisungen rechnen und hat i.d.R. mehr Routineaufgaben zu bewerkstelligen. Dafür aber lassen sich Erfolge leichter verstetigen und wiederholen und neue Führungsposition beinhalten oftmals einen großen Teil gleicher und ähnlicher Aufgaben, was eine Einarbeitung erleichtert.

Wer eine Projektkarriere anstrengt, wird i.d.R. mit ständig neuen und unbekannten inhaltlichen Herausforderungen konfrontiert, die mit wechselnden und nicht eingearbeiteten Teams zu bewerkstelligen sind. Erfolge erlangen vielfach eine große Anerkennung, lassen sich aber schwer wiederholen. Solche Aufgaben sind abwechslungsreich und spannend, kosten aber viel Kraft und zehren auf die Dauer eher aus.

Noch viel mehr auszehrend ist es aber, sich entgegen seinen Neigungen zu positionieren. Leider bieten die meisten Firmen nur die Möglichkeit einer Karriere entlang der kaskadierenden Führungsebenen und keine Projektkarrieren. Damit wird das Potential vieler Mitarbeiter*innen nicht gesehen und nicht gefördert und wirklich ehrgeizige Personen werden im Unternehmen nicht gehalten.

Wer sich selbst, oder eine Mitarbeiter*in auf die Affinität zu Linien- oder zum Projektkarriere prüfen will, findet bei Karisch-Consulting Unterstützungsangebote.

Andreas Karisch

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen